17.10.2002 : Krisensitzung Schulbusse

Die Situation in den Schulbussen ist seit Beginn des Schuljahres wenig erfreulich! Die Busse haben die Auslastungsgrenzen erreicht.

Zur "Krisensitzung" trafen sich am 17.10.2002 um 13.30 Uhr im Konferenzraum der Realschule die Vertreter vom Landkreis Celle (Herr Peters) und vom Busunternehmen CeBus (Herr Müller) sowie die Schulleiter und Elternratsvorsitzenden der Orientierungsstufe Lachendorf, der Geschwister-Scholl-Schule und der Realschule Lachendorf. Vier Schülervertreter/innen vervollständigten das Gremium.

Herr Müller legte folgendes Konzept vor:

Die vorhandenen Busse sollen zusätzliche Fahrten durchführen, so dass dadurch die Situation auf den einzelnen Fahrten entlastet werden soll.

Dies bedeutet insbesondere, dass Schüler/innen aus den Richtungen Hohne/Spechtshorn und Bunkenburg sowie Jarnsen früher aufstehen müssen, weil ihr Bus früher abfahren wird. Entsprechend werden sie bereits gegen 07.15 Uhr am Schulort sein.

Ein weiterer Bus könne, so Herr Müller, nicht eingesetzt werden.

Dieses Konzept soll probeweise, wenn es schulorganisatorisch realisierbar erscheint, ab dem 04.11.2002 umgesetzt werden.

Von Seiten der Realschule wird betont, dass die Situation im Escheder Bus dadurch noch nicht zufriedenstellend gelöst wird.