20.02.2004: 

Bläserklassen Lachendorf meet Stick-Connection

Die Beedenbosteler Martins-Kirche geriet am vergangenen Freitagabend aus den Fugen, als die Bläserklassen der OS und RS Lachendorf und die Stick-Connection sich zu einem musikalischen Meeting trafen.

Hochprozentiges war zu hören und selbst die Polizei hatte ein Nachsehen mit Falschparkern, die alle noch einen Platz in der Kirche ergattern wollten.

60 Bläser der Initiative Bläserklasse Lachendorf e.V., der Posaunenchor Beedenbostel und die Stick-Connection der Kreismusikschule Celle unter der Leitung von Jörg Roßmann lockten ca. 450 Leute in die Martins-Kirche.

Viele glückliche Umstände machten so ein Konzert möglich: Die gute Zusammenarbeit zwischen den Instrumentallehrern der Kreismusikschule Celle Dietrich Ackemann, Martin Pfister und Jörg Roßmann mit der Bläserklassenleiterin Andrea Toni, die Unterstützung des Vorsitzenden der Initiative Bläserklasse Lachendorf e.V. und gleichzeitig Schulleiter an der Orientierungsstufe, Hans-Hagen Nolte, der seine Begeisterung mit allen Beteiligten vom ersten Tag an teilte, ein aufgeschlossener Pastor Gottschalk, der organisatorisch alles im Griff hatte, und nicht zuletzt die hilfsbereiten Eltern, die bei den Proben für das leibliche Wohl sorgten und Fahrdienste leisteten.

Die Kleinsten, die "Five SaxOS", eröffneten das Konzert. Zusammen mit Frau Toni erklang auf drei verschiedenen Saxofonen das vierstimmige "www.bandtime.com".
Großen Applaus ernteten die Fünftklässler, die erst ein halbes Jahr in der Saxofon-AG an der Orientierungsstufe spielen.
Pastor Gottschalk betonte, dass in der Kirche nicht nur ernste Musik von Bach erklingen müsste. Die vielen Jugendlichen in seinem Posaunenchor beweisen es: In Beedenbostel ist flotte Musik angesagt:

Die Bläserklasse 6 der Orientierungsstufe war der erste Höhepunkt des Konzerts. Musikalisch spannte sie einen Bogen von Latin über Irish Folk, Pop Oldies wie California Dreaming, bis hin zum Big Band Sound. Bei "Rock to the Max, Mr. Sax" zeigten besonders die Saxofone, Trompeten und Posaunen ihr Können. Nach der Zugabe "The Final Countdown", ein Stück, das die schwedische Popgruppe Europe zum Jahrtausendwechsel noch einmal aufleben ließ, erntete die Bläserklasse 6 einen verdienten Applaus. Schlagzeuger Frederic Tollemer, der in der Bläserklasse auch Trompete spielt, der spontane Einsatz der Stick-Connection, das Flötensolo bei California Dreaming, gespielt von Miriam Kuhls aus der Bläserklasse 7, sowie das Geigensolo von Vera Claassen in "Irish Dream" setzten besondere Akzente.

Schüler führten souverän durch das Programm und versorgten das Publikum mit den wichtigsten Informationen zu den Stücken.

Dass man zum Musizieren keine teuren Instrumente braucht, zeigten in eindrucksvoller Weise 8 Drummer der Stick-Connection mit ihrem Leader Jörg Roßmann. Warum nach Rio zum Karneval fliegen, wenn man den Sound auch auf Plastikkanistern, Ananas- und Bananenshakern in Beedenbostel hören kann! "Oje, guck mal da!" erinnerte an Santanas ?Oye, como va?. Es folgte eine rasante Samba-Improvisation, und noch lauter, schneller und rhythmisch raffinierter wurde zum Schluss das Country -Stück "Rockabilly" getrommelt.

"Das lauteste Instrument ist wohl doch nicht die Trompete", musste Dietrich Ackemann nach dem Auftritt der Drummer zugeben und stellte mit dem Stück "Sunny Day" das Brassensemble der Realschulbläser vor.

Aus dem Bläserklassenalter wollen sie schon rausgewachsen sein und nennen sich jetzt "The Real-La-BigBand". 2 1/2 Jahre Bläserklasse haben sie hinter sich, an der Realschule durften sie zusammen weiter musizieren. Musik ist immer noch Hobby Nummer 1, manche spielen nicht nur 4 Stunden im Musikunterricht, sondern auch noch im Posaunenchor, bei der Feuerwehr oder in der neu gegründeten Rock-AG, alle Bläser haben zusätzlich noch eine Wochenstunde Instrumentalunterricht.
Die "Real-La-BigBand" führte das Publikum vom Musical "König der Löwen" nach New Orleans in die "Basin Street", gab einen Einblick in Henry Mancinis berühmte Musik zu dem Film "Hatari" und ließ es rocken mit Deep Purples "Smoke on the water".
Zum Schluss hielt es keinen mehr auf den Kirchenbänken: Zusammen mit der "Stick-Connection" und den 4 Agogo Spielern der Bläserklasse 7 kam noch einmal brasilianische Karnevalsstimmung bei Chuck Rios "Tequila" auf.

Das nächste Konzert mit 90 Bläsern der Initiative Bläserklasse Lachendorf und Jörg Rossmanns "Drum Explosion" wird am 23. April um 19.00 Uhr in der Realschule Lachendorf stattfinden.

Andrea Toni