Klassenfahrt der Klassen 9a und 9c 
nach Schönau bei Berchtesgaden vom 20.02.-25.02.2005

Wir fuhren am Morgen des 20.02.2005 gegen 05.30 Uhr aus Lachendorf los und wussten noch nicht so recht, was auf uns zukam. Nach einer langen Busfahrt mit mehreren Staus – um genau zu sein, dauerte sie 14 Stunden – kamen wir um 20.00 Uhr endlich am Ziel unserer Träume an – Schönau.

Am nächsten Tag mussten wir dann schon um 09.00 Uhr zum Frühstück antreten und dann standen einige von uns zum ersten Mal auf Skiern. Wie waren selbstverständlich noch nicht auf einer „normalen Piste“, sondern auf dem „Idiotenhügel“. Es wäre ja auch unverantwortlich gewesen, wenn man uns schon auf eine normale Piste gelassen hätte. Da hätte man ja anderen Leuten über ihre schönen Skier fahren können (Insider-„Witz“). Doch nach einigen Anfangsschwierigkeiten ging es dann richtig ab. Am Abend waren wir noch im Kino – Napola bzw. Die fetten Jahre sind vorbei. Danach sind alle todmüde in ihre Betten gegangen.

Am nächsten Tag durften die schön etwas besser Geübten mit Herbert auf eine „richtige“ Piste, zum Grünstein. Die anderen übten währenddessen auf dem Haushang weiter. Nach dem Abendessen hatte die Klasse 9a jede Menge Spaß beim „Sing Star“ – Spielen. Die Schülerinnen und Schüler der 9c konnten sich aussuchen, ob sie an einem Spieleabend teilnehmen, Fußball gucken oder einfach nur abhängen wollten.

In der Mitte der Woche durften wir dann alle endlich die Skipiste unsicher machen, wir fuhren zum Obersalzberg. Dort mussten wir uns erst einmal an die neue Piste gewöhnen!!! Zum Mittagessen gab es Nudelsuppe, die uns Christian, der nette Herbergsleiter der 9a, vorbeigebracht hatte. Nach der guten Stärkung ging´s nochmals auf die Piste. Abends kehrten wir absolut erschöpft in die Herbergen zurück. Am Abend mussten wir uns entscheiden, ob wir in Berchtesgaden lieber zum Schwimmen oder doch lieber zum Eislaufen wollten. Beides hat viel Spaß gemacht!

Am nächsten Tag waren bekamen alle auf der großen Piste noch ein paar letzte wichtige Tipps, danach war nämlich ein kleiner Test angesagt. Na ja, man musste ein kleines bisschen Slalom fahren und die Skier in den Kurven möglichst parallel halten können. Selbstverständlich haben alle bestanden. Dies war auch leider schon der letzte Tag, an dem wir auf der Piste waren. Aber wir hatten noch einen sehr schönen Abend. Zuerst bekamen alle Teilnehmer ein kleines Abzeichen, zur Debatte standen Bronze, Silber und Gold. Hierbei räumte die 9c insgesamt 3-mal Gold ab, die 9a (hier wenigstens ein kleiner Ausgleich zum Volleyballturnier!) bekam eine Gold“medaille“. Im Anschluss an die Siegerehrung liefen wir durch die Dunkelheit und Kälte zu einem Gasthof, wo wir einen gemütlichen Abend verbrachten.

Am Freitag fuhren wir um 7.00 Uhr los und kamen um 21.30 Uhr erschöpft – aber zufrieden - in Lachendorf an.

Insgesamt war dies eine sehr schöne Klassenfahrt, trotz viel Anstrengung und Schweiß.

Felicitas H. (9a), Denia F. und Ali G. (9c)