29.09.2004 Workshop Mobbing

Für die Klassen 8d und 8e sowie den WP-Kurs Politik der 9. Klassen führten Frau Erika Stetz, Betriebsrätin des VW-Werks, und Frau Lea Schulz, Praktikantin der Frauenförderung bei VW, in jeweils einer Doppelstunde einen Workshop zum Thema "Mobbing" durch. 

Ziele waren, 

  • das Themenfeld zu erschließen, 

  • für die Leiden der Opfer zu sensibilisieren sowie 

  • gemeinsame Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. 

Lea Schulz und Erika Stetz

In Gruppenarbeit wurde erarbeitet, was die Schülerinnen und Schüler mit "Mobbing" verbinden. Ziel dieser Aufgabe war neben der Begriffsklärung, die Diagnose "Mobbing" abzugrenzen und gemeinsam zu klären, wo Grenzen sind, wo der "Spaß" aufhört. 

Als Beispiele für Mobbing wurden u.a. herausgearbeitet: 

Verleumdung, systematische Ausgrenzung, kontinuierliches Beleidigen, Körperverletzung, Erpressung von Schülerinnen und Schülern 

Ein zentrales Anliegen des Workshops bestand in der Erarbeitung einer Klassenvereinbarung in Anlehnung an die Betriebsvereinbarung "Partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz". 

 

Wie kann es weiter gehen? 

Ein Ansatz zur Prävention von Mobbing ist das gezielt Abbauen von Vorurteilen. 

Die Klassenlehrkräfte sind aufgerufen, in Unterrichtseinheiten auf die Notwendigkeit und die Gewinne einer Integration von beispielsweise Menschen mit körperlichen Benachteiligungen aufmerksam zu machen.