09./10.12.04: SV-Fahrt

Ergebnisse der SV-Fahrt

Aufgaben, Pflichten und Möglichkeiten der SV

  • Interessen der Schüler vertreten, und z.B. bei der Gesamtkonferenz durchsetzen.

  • Teilnahme an SV-Sitzungen und Konferenzen

  • Mitorganisation von Schulveranstaltungen (Sportfeste, Disco, usw)

  • Schüler sollten sich vertrauensvoll an den Klassensprecher wenden, dieser sollte dann ggf. mit den Lehrern sprechen.

  • Er sollte sich durchsetzen können.

  • SV-Lehrer sollten den Schülern beim Durchsetzen ihrer Interessen helfen.

  • Probleme schon frühzeitig erkennen und versuchen sie zu lösen.

  • Die SV versucht für eine Verschönerung des Schultages zu sorgen.

  • Klassensprecher müssen ihre Mitschüler umfassend informieren und ihnen steht dafür auch Zeit im Unterricht zu.

  • Die SV muss die Interessen der kompletten Schülerschaft vertreten.

  • Präsens auf Klassenkonferenzen und dort für die Schüler der Klasse sprechen.

Patenschaften 2005

  • Die künftigen Achtklässler übernehmen die Patenschaften.

  • Ein Pate betreut zwei neue Schüler.

  • Es steht genug Zeit zur Verfügung.

Jahrbuch

Es wurde beschlossen, welche Berichte im Jahrbuch 2004 gedruckt werden sollen. Sollten Klassen Beiträge über Klassenveranstaltungen beisteuern wollen, so sind die Artikel an Herrn Löschmann zu geben. Über das Design des Covers konnte man sich noch nicht einigen, voraussichtlich wird wieder ein Layout-Wettbewerb stattfinden.

Die Klassensprecher sollen sich in den nächsten Tagen an ihre Klasse wenden, damit schon mal erste Vorschläge für die gemeinsame Seite (siehe Jahrbuch 2003 oder 2004) gesammelt werden können. Die Beschreibungen der Zehntklässler werden gemeinsam in der Schule angefertigt.

Aufsichten

  • Problem im Container: Notfalltüren werden blockiert.

  • Probleme der Aufsichten allgemein:

  • Aufsichten dürfen sich nicht beschimpfen lassen.

  • Wechsel der Aufsichten in den einzelnen Bezirken (Containeraufsichten)

  • Bei Regenpausen müssen alle Schüler in das Hauptgebäude!!!

  • Schüler dürfen nur einzeln aufs WC.

  • Der Eingang zum Physikraum muss bewacht werden.

  • Die Aufsichten bekommen Namensschilder, um von allen erkannt zu werden.

Brötchenstand:

  • drei Reihen (eine Reihe für die Aufsichten, zwei Reihen für die anderen)

  • Strafe bei Nichteinhaltung: keine Brötchen.

  • Wenn die Regel gebrochen und sich nicht angestellt wird -> auf den Schulhof

Projektwoche

Die SV hat verschiedene Vorschläge gesammelt, unter welchem Motto die Projektwoche stattfinden könnte. Diese Themen werden der Schülerschaft demnächst vorgestellt, so dass eine Wahl stattfinden kann.

Zusammensetzung der Projekte: Je nach Thema Klassenzusammensetzung von 5-10 möglich, ansonsten Aufteilung 5-7 und 8-10

Allgemeines zur Projektwoche:

  • Langeweile vermeiden,

  • jeder muss aktiv mit eingebunden werden,

  • Thema muss ansprechend sein,

  • gute Zusammenarbeit (soziales Klima fördern),

  • Lernen einmal anders,

  • Altersentsprechende Themenverteilung,

  • Projektwünsche (selbst wählen),

  • genaue Information zu den Projekten,

  • Werbung für Projekte machen,

  • nicht zu große Gruppen

Schuldisco

  • am Tag vor den Halbjahrszeugnissen

  • Zeit von 18 bis 22 Uhr

  • 50 Cent Eintritt

  • Altersbegrenzung bis 18 Jahre

  • Gäste dürfen mitgebracht werden (nur mit Anmeldung)

  • Thema: Zeitreise von den Sechzigern bis heute

  • Essen: Hotdogs (80 Cent), belegte Brötchen (50 Cent)

  • Getränke: Cola Fanta Sprite (1 Euro, davon 50 Cent Pfand), Wasser (80 Cent, davon 50 Cent Pfand)

  • Die Hauptverantwortlichen erstellen Dienstpläne, in die sich die Schüler eintragen lassen.

(Vorlage für diesen Text von Philipp K. (10a) und Torsten L.)