Zukunftstag für Mädchen und Jungen

am 27.04.2006 

Bekanntlich wurde der Girls’ Day in Niedersachsen auf die Jungen ausgeweitet und nennt sich in unserem Bundesland nunmehr "Zukunftstag". An diesem Tag sollen Schülerinnen und Schüler „im Rahmen des Zukunftstages Einblicke in verschiedene Berufe“ erhalten, „die geeignet sind, das traditionelle, geschlechtsspezifisch geprägte Spektrum möglicher Berufe für Mädchen und Jungen zu erweitern.“ (Zitat aus dem Erlass des Kultusministeriums „Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen“, der am 01.03.2006 in Kraft getreten ist.)

Was bedeutet das konkret?

Unternehmen, Betriebe, Hochschulen, Forschungszentren und viele andere Institutionen öffnen am 27.04.2006 ihre Räume für Jungen und Mädchen ab Klassen 5 und ermöglichen Betriebserkundungen, Mitmachaktionen und Informationsgespräche oder lassen ganz einfach Jugendliche am „Betriebsleben“ teilhaben, um zu zeigen, wie spannend und interessant die Arbeit dort sein kann. 
Insbesondere sollen Mädchen Einblicke in mädchen-untypische Berufsfelder (z.B. Bereiche Handwerk, Technik, Informationstechnologie, Naturwissenschaften) und Jungen in jungen-untypische Berufsfelder (z.B. Bereiche Dienstleistungen, Erziehung, Gesundheit, Pflege) erhalten. Vorgesehen sind übrigens getrennte Angebote für Mädchen und Jungen.

Um den Schulbetrieb am 27.04.2006 organisieren zu können, ist es notwendig, dass Schülerinnen und Schüler, die an diesem Tag ein betriebliches Angebot wahrnehmen möchten, die Schule bis zum Montag, 24.04.2006, informieren. Dies muss durch einen Antrag „Freistellung vom Unterricht“ geschehen, der in der Verwaltung abzugeben ist. 
Entsprechende Vordrucke sind im Sekretariat oder im Internet (www.girls-day.de bzw. www.neue-wege-fuer-jungs.de) erhältlich.

Eltern können auch einen formlosen Antrag stellen, der neben den allgemeinen Angaben zum Kind, den Namen des Unternehmens/der Organisation sowie einen Ansprechpartner/eine Ansprechpartnerin des Unternehmens/der Organisation enthalten muss.

Und was machen die Schülerinnen und Schüler, die kein außerschulisches Angebot wahrnehmen? 

Wir werden an diesem Tag einen Projekttag durchführen. Allerdings werden wir Projekte in zwei Bereichen anbieten: Wir wollen uns, im Sinne des Zukunftstages, mit für Jungen und Mädchen untypischen Berufsfeldern beschäftigen. Wir wollen aber auch unserem Gesamtkonferenzbeschluss vom 07.12.05 folgen und Projekte im Sinne der Sucht- und Gesundheitsprävention durchführen. Die Planungen hierfür sind in Arbeit, hängen jedoch davon ab, wie viele Schülerinnen und Schüler in der Schule sein werden. Deshalb noch einmal die Bitte, einen Antrag auf Freistellung vom Unterricht möglichst umgehend nach den Ferien, spätestens am 24.04.2006 abzugeben, damit eine Projektwahl rechtzeitig erfolgen kann.

Ein tolles Angebot für den Zukunftstag machte der RSL die BBS IV: Sie bietet 10 bis maximal 20 Jungen der Klassenstufen 8 und 9 einen Fachpraxistag an mit Unterrichtsstunden zu Haus- und Textilpflege sowie Ernährung.