19.09.06: Aktion Achtung Auto des ADAC

Sicherheit im und außerhalb des Autos thematisierte der ADAC für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b der RSL:

Als erstes standen die Bremswege von Fußgängern auf dem Plan: Es wurde gerannt und gebremst! Anhand der eigenen Anhaltewege erläuterte der Referent des ADAC die Zusammenhänge zwischen Anhalteweg und eigener Geschwindigkeit, Gewicht, Fahrbahnbeschaffenheit, Reaktionszeit und Bremsweg!

Dann kam das Auto ins Spiel: Die Schülerinnen und Schüler hatten zu schätzen, welchen Bremsweg ein Auto bei einer Geschwindigkeit von 30 km/h bzw. bei 50 km/h hat. Dazu wurden Mini-Hütchen aufgestellt und so manches Kind kam ins Grübeln, weil es sein Hütchen nicht an die richtige Stelle platziert hatte und das Hütchen "überfahren" worden wäre, wenn es auf der Straße und nicht am Seitenrand gestanden hätte.

Im zweiten Teil der Veranstaltung ging es um das richtige Anschnallen im Auto! Der ADAC-Experte wies auf die Wichtigkeit von Kindersitzen hin, die Verletzungen verhindern können, zum Beispiel im Bereich des Halses. Anschließend wurde konkret geübt: Alle mussten sich unter Aufsicht anschnallen und testeten die Wirkung einer Vollbremsung des Autos bei einer Geschwindigkeit von rund 30 km/h. Hier wurde sehr deutlich, wie wichtig das Anschnallen ist, auch bei kurzen Wegstrecken innerorts!