08.05: Endrunde des Celler Mathematik-Wettbewerb

Der Celler Mathematikwettbewerb war bei den Schülerinnen und Schülern der Realschule Lachendorf auf wenig Gegenliebe gestoßen. Lediglich Annika (9c) wagte es, ihre Lösungen einzureichen und es gelang ihr doch tatsächlich, sich für die Endrunde zu qualifizieren.

Darf man der Celleschen Zeitung glauben, so beteiligten sich in diesem Jahr lediglich 13 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb. Deshalb ist Annikas Leistung wirklich hoch einzuschätzen!

In der Endrunde hingen dann allerdings "die Trauben" viel zu hoch für Realschüler: Zwei Aufgaben mit dritten Wurzeln, eine Aufgabe mit einer trigonometrischen Funktion und "last not least" auch noch eine "ineinander geschachtelte Funktion" galt es zu berechnen! - Da hatte Annika wirklich keine Chance! Stattdessen nahm sie die Gelegenheit wahr und beobachtete die knobelnden Teilnehmerinnen und Teilnehmer, denen auch die Köpfe rauchten.

Ältester Teilnehmer sollte übrigens ein ehemaliger Lehrer der Realschule Lachendorf gewesen sein: Gerd Krüger