Klassenfahrt der 5. Klassen nach Poppenhausen/Rhön vom 11. – 15. Mai

Nikolas Erzählung:

Am 11. Mai haben wir uns auf den Weg in die Rhön gemacht. Wir sind mit dem Bus vier Stunden mit einer Rastpause unterwegs gewesen. 

Den ersten Tag sind wir zu einem kleinen See gewandert, auf dem ein Floß lag. Damit sind einige Schüler gefahren. In dem See kann man im Sommer auch baden.

Abends um 18 Uhr gab es immer Abendessen. Um 19 Uhr haben wir dann mit Herrn Tollemer und Herrn Westermann Gitarre gespielt.

  
Am Dienstag sind wir auf die Wasserkuppe gewandert, dort war eine Sommerrodelbahn. Ich bin mit Anna sechsmal gefahren, es hat Spaß gemacht. Dort gab es auch einen Souvenirladen, da habe ich mir ein Kuscheltier gekauft, es heißt „Suggy-Baby“! Bei der Sommerrodelbahn verlor ich meine Geldbörse, ich fand sie nicht mehr wieder.

Wir nahmen dann einen anderen Rückweg, weil der Hinweg schon so lang war.

Abends spielten wir noch Basketball mit den Jungs.
  

Am Mittwoch fuhren wir nach Fulda in die Rhön-Therme, da gab es drei Rutschen.

Anschließend besuchten wir die Kinderakademie. Dort war ein fast fünf Meter hohes Herz nachgebaut, in das man hineingehen konnte. Am Abend feierten wir im Jungenzimmer Nils Geburtstag. Frau Felsmann las uns aus dem Buch vor: "Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft!“

  
Am Donnerstag waren wir im Naturkundehaus „Schwarze Berge“, dort haben wir einen Film über die Entstehung der Rhön gesehen und eine Rallye gemacht.

Anschließend sind wir durch das Schwarze Moor gewandert und haben dort zwei Eidechsen gesehen. Danach fuhren wir nach Tann in ein Freilichtmuseum. Da gab es einen Sagenkeller, wo ein Mann uns Sagen aus der Umgebung erzählte. An diesem Tag hatte Elena Geburtstag, sie wollte aber nicht feiern, weil sie Heimweh hatte. Um 21 Uhr begann die Abschluss-Disco, sie ging bis halb elf. 

   

Am Freitag hieß es schon „good by Rhön“ und wir fuhren wieder nach Hause.
Die Klassenfahrt war schön und hat Spaß gemacht!
   

Kristians Erzählung:

Montag: Wir sind um 8 Uhr in die Rhön gefahren und um 12.15 Uhr angekommen. Das typische Regenwetter in Gebirgen war heute keine Ausnahme. Nach einer kurzen Einweisung über die Regeln in der Jugendherberge und Diverses wurden wir in unsere Zimmer eingeteilt. Ich war in einem 6er-Zimmer mit drei anderen Kindern: Kai, Vitalis und Justin. Wir mussten unsere Betten beziehen und die Zimmer einrichten.

Etwa um 13 Uhr gab es Essen. Danach haben wir mit allen drei Klassen die Umgebung erkundet. Anschließend gab es bis zum Abendessen um 18 Uhr die schönste Zeit bei einer Klassenfahrt: Freizeit.

Nach dem Abendessen noch schnell einen Gitarrenrock eingelegt und endlich hatten wir Outdoor-Time! Um 22 Uhr war Bettruhe.

   

Dienstag: Um 7.35 war der Schönheitsschlaf zu Ende und wir mussten putzen und uns fürs Frühstück fertig machen. 

Um 9.30 kam der ZÜV (Zimmer-Überwachungs-Verein), danach erneute Freizeit. 

Am Vormittag fuhren wir mit dem Bus ins Schwimmbad und anschließend in die Kinderakademie. Wir konnten durch ein begehbares Herz klettern, das war ein tolles Erlebnis. 

Um 18 Uhr gab es Abendessen. Wieder Gitarrenrock, Outdoor-Time, Bettruhe.

   

Mittwoch: Um 7.35 Uhr wurde ich von Herrn Tollemer geweckt. Erneutes Fertigmachen mit Putzen und wieder Frühstück. Es gab einen angenehmen 3km Walk auf die Wasserkuppe. Partytime in einem Freizeitpark mit cooler Bobbahn. Kurz mal schnell die 3km zurückgelatscht um Freizeit zu haben! Dann Abendessen und Bettruhe.

   
Donnerstag: Aufstehen, Putzen und Frühstück. Der Bus kam und wir sind nach Bayern in ein Biologie-Center gefahren, das die „Schwarzen Berge“ genannt wird. Es war toll. Dann ab nach Thüringen und schnell die 3km durch das Schwarze Moor gelatscht. Zurück zur Jugendherberge und um 18 Uhr Abendessen. Wieder Gitarrenrock und uns zur Abreise fertig machen. Bettruhe.

   

Freitag: 7.35 Aufstehen und Powerputzen und alles, was in die Jugendherberge rein kam, auch wieder raustransportieren.

Frühstück und dann Tschüss und weg. 

Wir sind um 14.15 Uhr in Lachendorf angekommen.