Unser Ausflug ins Klimahaus am 18.05.2011

Am 18.05.2011 stiegen wir um 7:55 Uhr in unseren Bus, der uns sicher nach Bremerhaven brachte. Die meisten von uns hatten ihren DS dabei, so dass wir die ganze Fahrt über damit spielen konnten. Der Rest hörte Musik auf dem MP3-Player oder schaute aus dem Fenster.

Als wir dann nach knapp dreistündiger Fahrt beim Klimahaus in Bremerhaven ankamen, waren alle sehr gespannt, was uns nun erwarten würde. 

Zuerst wurden wir von einer jungen Frau begrüßt, die uns alles erklärte und uns dann einen Film über das Klimahaus zeigte. Danach durften wir in kleinen Gruppen endlich lossausen.

Es gab viele große Räume, durch die man (sozusagen) einmal um die ganze Welt reisen konnte. Wir fanden künstliche Wüsten, in denen es 40°C heiß war. Es gab aber auch einen besonders kalten Ausstellungsraum, die Antarktis, in dem es nur -6°C kalt war. Dort gab es sogar echtes Eis, sehr rutschiges Eis!

Auch einen Regenwald durchquerten wir, in dem es stockduster und schwülwarm war. Wir kamen schließlich an ein Meer, in das man über eine Treppe „eintauchen“ konnte. Später stiegen wir eine riesige „Himmelstreppe“ hinauf, die uns in einen Gang mit einem wunderschönen Sternenhimmel führte. Zum Schluss gelangten wir auf eine kleine Insel, besser gesagt eine Hallig, auf der es Ebbe und Flut gab und das Wasser tatsächlich so stark anstieg, dass wir die Hallig eine ganze Zeit lang nicht mehr verlassen konnten.

Im Klimahaus gibt es auch jede Menge lebendiger Tiere, besonders gefallen haben uns die Kugelfische, Quallen, viele bunte Fischarten und die Schildkröten.

Nach zwei Stunden war die Reise beendet und wir trafen uns zum Picknicken an der Garderobe. Anschließend bummelten wir noch am Weserstrand entlang, schauten den zahlreichen Schiffen zu und fuhren nach insgesamt fünf Stunden Bremerhaven-Aufenthalt, die wie im Fluge vergangen sind, fröhlich und zufrieden nach Hause.

(Cheyenne, Dörthe, Justin, Jasper, Forscherklasse 6a)