Versetzung an der Realschule

Verordnung über die Durchlässigkeit sowie über Versetzungen, Aufrücken, Übergänge und Überweisungen an allgemeinbildenden Schulen (Versetzungsverordnung) vom 19.06.1995, zuletzt geändert am 21.07.2005

Versetzungsentscheidungen sind in den Klassen 5, 6, 7, 8 und 9 der Realschule zu treffen.

keine "5"

eine "5"

zwei "5"

drei oder 

mehr "5"

mit A.

ohne A.

mit A.

ohne A.

keine "6"

V

V

V

kann

NV

NV

eine "6" mit A.

kann

NV

NV

NV

NV

NV

eine "6" ohne A.

NV

NV

NV

NV

NV

NV

Erklärung:

A.=Ausgleich  ;  V=Versetzung  ;  NV=Nichtversetzung   ;  kann=Konferenzentscheidung

Ausgleichsregelung:

*

"5" durch "3"

*

zweimal "5" durch "zweimal "3"

*

"6" durch "2" oder zweimal "3"

*

Stundenzahl des Ausgleichsfaches maximal 1 kleiner als die des Mangelfaches

*

Fächer Deutsch, die Pflichtfremdsprachen und Mathematik gelten als vierstündige Fächer

*

Ausgleichsfach auch Wahlpflichtfach, Wahlpflichtkurs, Wahlfach, wahlfreier Kurs

*

Ist für ein Ausgleichsfach in der Stundentafel keine verbindliche Stundenzahl vorgeschrieben, so ist die Zahl der Wochenstunden im Stundenplan maßgebend.

§ 15 der Versetzungsverordnung: Überweisung an die Hauptschule

(1)

Wer nach zweijährigem Besuch desselben Schuljahrgangs oder in zwei aufeinander folgenden Schuljahrgängen nicht versetzt worden ist, wird durch Beschluss der Klassenkonferenz an die Hauptschule überwiesen. Die Klassenkonferenz kann mit einer Zweidrittelmehrheit der stimmberechtigten Mitglieder Ausnahmen von Satz 1 beschließen.

(2)

Wer ohne Empfehlung für die Realschule oder das Gymnasium am Ende des sechsten Schuljahrgangs nicht versetzt worden ist, kann durch Beschluss der Klassenkonferenz an die Hauptschule überwiesen werden, wenn aufgrund der gezeigten Leistungen auch nach einem Wiederholungsjahr eine erfolgreiche Mitarbeit nicht zu erwarten ist. Der Überweisungsbeschluss bedarf der Zweidrittelmehrheit der stimmberechtigten Konferenzmitglieder. 

(3)

Die Überweisung nach Absatz 1 oder 2 erfolgt in den nächsthöheren Schuljahrgang der aufnehmenden Schule. Die aufnehmende Schule ist an Beschlüsse nach den Absätzen 1 und 2 gebunden.