Wechsel von der Realschule auf ein Gymnasium:

Möglichkeit 1:

Auf Antrag der Eltern und auf Beschluss der Klassenkonferenz kann eine Überweisung in eine höhere Schulform vorgenommen werden. 

Möglichkeit 2:

Alle Schülerinnen und Schüler können sich durch gute Leistungen einen Rechtsanspruch auf einen Übergang in die nächsthöhere Schulform erarbeiten, der nicht den Extra-Beschluss der Klassenkonferenz benötigt. Diesen Rechtsanspruch muss die Schule unter Bemerkungen im Zeugnis notieren. 
Die Kriterien für diesen Anspruch sind bei einem Wechsel von der Realschule auf das Gymnasium:
- Durchschnitt Deutsch, Englisch und Mathe: 2,4 und besser,
-  2. Fremdsprache: 3,0 oder besser
- übrige Fächer: Durchschnitt 3,0 oder besser, 
- - keine "5" oder "6"
In beiden Fällen ist die aufnehmende Schule an den Beschluss bzw. Anspruch gebunden und muss daher aufnehmen.