16. - 20.04.2018: 

Abschlussfahrt der 9.5 nach Berlin

Die Abschlussfahrt 2018 der Klasse 9.5 ging in die Hauptstadt Deutschlands, nämlich nach Berlin.

Wir sind für 5 Tage nach Berlin gefahren, vom 16. bis zum 20. April.
Die Abfahrt war um 8.00 Uhr morgens und der Treffpunkt war auf dem Parkplatz zwischen unseren beiden Schulgebäuden. Insgesamt sind wir knapp 4 Stunden mit einem Reisebus gefahren. Das Jugendgästehaus hieß St.-Michaelsheim und lag am Rande von Berlin im Stadtteil Grunewald.

Insgesamt gefiel mir die Fahrt nach Berlin sehr gut, denn es war überwiegend gutes Wetter (wir hatten bis zu 27 Grad) und deshalb konnten wir viel unternehmen. 

In Berlin sahen wir sehr viele unterschiedliche, verrückte und verschiedene Menschen sowie auch verschiedene Schicksale. In Berlin gibt es viele bekannte Sehenswürdigkeiten und Gebäude, die interessante Geschichten erzählen. Einige davon sind Zeitzeugen aus der Geschichte, als Berlin und Deutschland noch getrennt waren, z. B. die Mauer, das Museum an der Bernauer Straße und das Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen. 

Berlin ist meines Erachtens eine verrückte, große und bunte Stadt, in der man immer wieder etwas Neues erleben kann. Die Menschen sind locker und abgesehen von ein paar unfreundlichen Ausnahmen sind sie auch sehr nett. Mir hat gut gefallen, dass Berlin an Geschäften, Einkaufszentren und an Attraktionen viel zu bieten hat.

Mein persönliches Highlight der Klassenfahrt war, als wir zu Fuß zum Wannsee gelaufen sind und es dort eine Bar gab, die Tretbootfahren angeboten hat. Wir sind zu viert dahingegangen und hatten eine Menge Spaß. (Maria K.)