William Shakespeare: 

Der Widerspenstigen Zähmung

Zu Beginn des Schuljahres saßen 17 Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Deutsch sowie Herr Löschmann sich gegenüber und überlegten, welches Stück zum "fünfjährigen Theaterjubiläum" gespielt werden sollte.

Irgendwann war klar, dass nach dem Sommernachtstraum im Jahr 2005 ein zweites Shakespeare-Stück inszeniert werden sollte: Der Widerspenstigen Zähmung

Dieses Stück, vielen eher bekannt unter dem Musicaltitel "Kiss me Kate", zählt zu den weniger bekannten Shakespeare-Werken, vielleicht auch, weil es in der Originalfassung ein fragwürdiges Frauenbild vermittelt.

Der Blick in den Text zeigte allen Beteiligten deutlich, dass dieser so nicht auf die Bühne gebracht werden sollte. Folglich machten sich die Jugendlichen in mühevoller Gruppenarbeit ans Werk und schrieben eine spielbare, verständliche Fassung der Komödie.

Besonders gewonnen hat dabei, zumindest aus Sicht der weiblichen Zuschauer (!), dass die Schülerinnen und Schüler dem Stück eine Szene hinzufügten: In einem Gespräch zwischen Katharina und ihrer Zofe Luisa erkennt Katharina, dass sie den Mann, der sie geheiratet hat, tatsächlich liebt. Sie beschließt jedoch, weiterhin die Wilde zu spielen, damit er sich als Sieger fühlt. So wird Katharina die Überlegene, die ihren Mann geschickt überlistet!