Vier Jahreszeiten

Vier Natursteinfindlinge setzen auf einer ansteigenden Ebene die Akzente im Eingangsbereich der Realschule Lachendorf. Als verbindendes Element schlängelt sich ein Bachlauf vom "Winterstein" zum unteren "See". Auf dem Weg dorthin muss das Wasser im "Herbststein" eine "Felshöhle" als Hindernis durchqueren. 

Betrachtet man die Steine von oben, so ist der Bachlauf deutlich zu sehen. 

Außerdem fällt die Metallplatte auf dem größten der Steine auf. Sie wurde angebracht, um die Stelle des Wasseraustritts aus dem Stein zu schützen. 

Ganz rechts im linken Bild ist auch der "See" zu erkennen: Hier sammelt sich das Wasser nach seinem Weg durch die Steinlandschaft in einem Schacht. Eine Umwälzpumpe saugt über ein Sieb aus diesem Schacht das Wasser an und drückt es über ein Rohr zurück zum oberen Stein und aus diesem wie eine Quelle hinaus. Das Wasser fällt über die Steinwand (rechtes Bild) hinab und läuft im Bachlauf zum See.

Die Planung des Künsterls Rudolf Mauke im Januar 1979 sah verschiedene Farben im Untergrund vor. Sie sind sehr dezent gewählt und der Betrachter muss schon genau hinschauen, um sie zu erkennen:

Der untere Stein (Frühling) steht auf grünem Pflastergrund, der "Sommerstein" auf blauem, der Herbststein auf braunem und der Winterstein auf hellem (geplant: weißem) Pflastergrund.

Der Bachlauf wurde, wie von Rudolf Mauke vorgesehen, zunächst aus kleinen blauen Keramikplatten muldenförmig hergestellt. Diese Keramikplatten wurden in den 1980er Jahren aufgrund von Frostschäden gegen kleine Steine ausgetauscht.

Entsprechend der Jahreszeiten ist die Hintergrundbepflanzung abgestimmt: 

Blühbeginn der Pflanzen am unteren Stein beim "Frühling", mit Beerengehölzen endend am oberen Stein am "Winter". 

"japanische Kirsche" am Frühlingsstein, 

Blühzeit: Anfang April

Erläuterungen des Künstlers Rudolf Mauke und des Landschaftsarchitekten Siegmund Behr in ihrem Planungsentwurf vom 09.01.1979: 

Ziele:

"Für Kinder, Lehrer und Eltern soll ein unverwechselbarer, erlebnisreicher und lehrreicher Eingangsbereich vor der Schule geschaffen werden, der in Verbindung mit der Architektur des Schulgebäudes dem angesprochenen Personenkreis helfen soll, sich mit "seiner Schule" zu identifizieren.

...

Naturabläufe sollen durch sinnbildliche Darstellung bewusst gemacht werden (Jahreszeitenwechsel, Wasserlauf)."

Themen:

"Der Frühling steigt aus dem Tal zum Berg".

"Alles fließt" - "Das Leben nimmt seinen Lauf"

"Quelle -  Bachlauf - See"

Darstellung:

Der Künstler Rudolf Mauke wollte die

Konfrontation "Natur - Kunst - Industrie"

erreichen.

Natur:

Natursteinfindlinge (Sedimentgestein = Ablagerungs- und Auswaschungsformen), Natursteinpflaster, Wasser (Wasserkreislauf, verschiedene Erscheinungsformen), Pflanzen (Austrieb, Blüte, Frucht, Winterruhe)"

Kunst:

Keramik - Reliefs

Industrie:

Rechteckpflaster der Betonindustrie, Bodeneinläufe, Bänke und Papierkörbe aus Industriewerkstoffen