Die Schülervertretung verreiste vom 16.01. – 18.01.2002!

Die SV, die Pausenaufsichten, die Brötchenverkäufer und die Schulbuslotsen der RS Lachendorf verreisten für zwei Tage. Wie im vorigen Jahr ging es nach Groß Denkte, in der Nähe von Wolfenbüttel. Am Mittwoch nach der 6. Stunde fuhren wir los. Nach einer knappen Stunde Busfahrt erreichten wir die Jugendherberge. Nach der Zimmeraufteilung und dem Betten beziehen kosteten wir den selbstgebackenen, von den Eltern spendierten, Kuchen. Danach begann der arbeitsreiche Teil der SV-Fahrt. Um uns erst mal besser kennen zu lernen, spielten wir Spiele und übten uns im Kniebeugen machen. Nach dieser kleinen Trainingseinheit mussten wir uns erst mal stärken. Danach ging es sofort weiter und wir besprachen, welche Themen wir in den zwei Tagen besprechen wollten. Ab 22 Uhr war dann Schlafen angesagt.

Auch am nächsten Tag wollten wir möglichst wenig Zeit verlieren, also ging es direkt nach dem Frühstück wieder los. Wir bildeten zwei Gruppen: Einmal die SV (Klassen- und Schulsprecher) sowie die Pausenaufsichten, Brötchenverkäufer und Schulbuslotsen. Die SV hatte die Aufgabe unsere Schuldisco zu planen. Dafür teilten wir uns in kleine Gruppen auf. Jede Gruppe bekam ein Thema z.B. Schmücken, Aufsichten, Getränke, .... Nach einer Stunde setzten wir uns wieder zusammen und die einzelnen Themen wurden vorgetragen und Verbesserungsvorschläge wurden angenommen. Es dauerte insgesamt sehr lange, doch ich denke es hat sich gelohnt, denn die Schuldisco war ein voller Erfolg.

Die zweite Gruppe hatte das Hauptthema: "Aufsicht führen, nur wie?" Es wurden viele Probleme besprochen und die Gründe für diese erforscht. Auch Videomaterial sollte zeigen, was alles passieren kann und wie man sich durchsetzt. Später übten wir alle zusammen noch das Lied für Herrn Clausnitzer, was (fast) allen viel Spaß gemacht hat. 

Nach einer Stärkung beschlossen wir den Tag mit Freude und Spaß zu beenden. Also feierten wir! Es wurde viel getanzt und viel gelacht und der Eine oder Andere fiel müde und erschöpft ins Bett. 

Der letzte Tag in Groß Denkte war gekommen und somit war nur Koffer packen und Aufräumen angesagt. Nach einem gemeinsamen Abschiedsfoto fuhren wir los und kamen rechtzeitig nach der 5. Stunde in Lachendorf an.

Die Fahrt war sehr anstrengend, denn es ist nicht leicht in einer so großen Gruppe zu diskutieren oder Probleme (sinnvoll) zu besprechen. Hinzu kommt, dass wir zu wenig Zeit hatten, das zu besprechen, was wir uns vorgenommen hatten. Insgesamt war die Fahrt jedoch sehr spaßig und wir wünschen uns, das auch im nächsten Jahr wieder eine Fahrt stattfinden wird.

Christine (Tine), 10a